KÄLTEN-POOL - Kennen Sie den Kälten-Pool für Deutschland? Suchen Sie Unterstützung für Ihr Projekt und wollen keine Personalvermittler einschalten? Dann nutzen Sie den Kälten-Pool.
02 Mar

Die Nutzung des Internets für den eigenen Betrieb

Die Kälte

Dieses E-Book soll dabei helfen, Betrieben die Nutzung und die Vorteile des Internets vor Augen zu führen. Das gilt natürlich auch für Handwerksbetriebe, die hiermit ihre Konkurrenzfähigkeit ausbauen können. Der Betrieb, der aus seiner eigenen, subjektiven Sicht ein gutes Produkt anbietet, aber damit keine Kunden anlockt, muss sich irgendwann die Frage stellen, woran das liegt. Der direkte Kundenkontakt ist gerade bei überregional arbeitenden Unternehmen mehr und mehr verdrängt worden. Die Informationsbeschaffung läuft bei potenziellen Auftraggebern mehr und mehr über das Internet. Ein Großteil der Kunden orientiert sich bei seiner Kaufentscheidung an der vorherigen Internetrecherche. Auch für kleinere Betriebe bedeutet dies, sich auf ein verändertes Käuferverhalten einstellen zu müssen und seine Dienstleistungen im Internet so optimal und informationsreich wie möglich darzustellen.

02 Mar

Die ACR News Awards und die Firma Foster

Foster Refrigerator

Den Preis für das „Refrigeration Product of the Year“ erhielt das Unternehmen Foster, zusammen mit seiner Schwester, der Firma Ganko. Die Verleihung des Preises fand am 17. Februar 2016 in Birmingham statt. Bereits im Dezember 2015 gewann Foster mit der Vorstellung seines +stayclear Kondensators höchste Aufmerksamkeit. Dieses Produkt sorgte für die Reduzierung der Wartungskosten von gewerblichen Lebensmittelkühlschränken.

02 Feb

Kälteversorgung über 24 Stunden

KKA Online

Ein Kurzzusammenfassung der Informationen eines Interviews mit Roger Beckmann. Dieser gehört zur Delta-Temp GmbH. Dieses Unternehmen vertreibt Geräte, die Mietkälte für bestimmte Einsatzbereiche bereitstellt. Auch für 24 Stunden am Tag. Beispielsweise bei plötzlichen Ausfällen. Umbauarbeiten oder Reparaturen. Auch für den Ausfall von Produktionsprozessen. Das Unternehmen arbeitet europaweit, Das Unternehmen kann bei Ausfällen sehr kurzfristig einspringen, wenn Not am Mann ist. Es wird sehr schnell ein Angebot erstellt, das alle Kostenfaktoren beinhaltet. Auf- und Abbau sowie Transportkosten sowie ein definierter Leistungsumfang sind in diesem Angebot enthalten. Auch TGA-Ingenieure können für ihre Projekte bestimmte Leistungen anfragen und in ihre Kalkulation einfließen lassen.

01 Feb

Das DGNB-Gütesiegel und der Decathlon-Sportmarkt

KKA Online

Das Gütesiegel bezieht sich auf die Nachhaltigkeit beim Bau des Gebäudes. Hier wurde vor allem auf die Energieeffizienz geachtet. Der Betrieb in Essingen bei Aalen erhielt das Bronzesiegel der Deutschen Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen (DGNB). DGNB steht für ein umfassendes Bewertungssystem für nachhaltige Gebäude. Das Ingenieurbüro Funk & Partner achtete bei Planung und der Durchführung vor allem auf die Heizung und die Lüftung. Ein Wärmeregister für die zentrale Lüftungsanlage und die Heizung für Lager, Nebenräume und eine Türluftschleieranlage sorgen für ein angenehmes Raumklima. Decathlon Sportartikel GmbH & Co. KG produziert und vertreibt Sportgeräte und dazu passende Kleidung. Der Bereich erstreckt sich über mehr als 70 verschiedene Sportarten. Die französische Firma bietet nicht nur bekannte Markenprodukte, sondern auch 21 Eigenkreationen an, die in deren Verkaufsräumen auch getestet werden können. Decathlon bietet beim Besuch seiner Räume ein angenehmes Raumklima an. Die hohen Anforderungen an die Gebäudetechnik machten dies möglich.

22 Dec

Neue BetrSichV vom 1. Juni 2015 - Seminar 2016

KISC

Die neu in Kraft tretende Betriebsschutzverordnung fordert einen Fokus, auf die Unterweisung und Weiterbildung der Angestellten durch den Arbeitgeber zu legen. Im Mittelpunkt stehen dabei der Gesundheitsschutz und die Arbeitssicherheit. Außerdem wird die regelmäßige Aktualisierung des Gefährdungsberichts zur Pflicht. Des Weiteren gilt der erweiterte Geltungsbereich nun auch für überwachungsbedürftige Anlagen. KISC bietet zu den neuen Gegebenheiten der BetrSichV ein zweitägiges Seminar an. Das Seminar findet am 24. und 25. Februar 2016 in Kempten statt und läuft unter dem Namen "Jährliche Unterweisung nach Betriebssicherheitsverordnung für Ammoniakkälteanlagen".

21 Dec

Erster Standort in Dänemark für Fischer Kälte-Klima

Kälte Fischer

Am 10. und 11. Dezember 2015 hat im dänischen Løsning die erste Fischer Kälte-Klima Niederlassung ihre Türen geöffnet. Im Rahmen einer Kundenveranstaltung stellte sich das gesamte Team um Henrik Ebbessen-Hansen ihren dänischen Kunden vor. In der Vergangenheit wurden die dänischen Fachhändler von einem eigens eingerichteten Team aus Hamburg beraten. Nun haben die Dänen eine Anlaufstelle vor Ort.

19 Dec

Die Branchentage Ende September 2015 in Mulfingen

KKA Online

170 Fachbesucher aus ganz Europa lauschten an zwei Tagen, am 29. und 30. September, in der Stauseehalle insgesamt 19 Vorträgen von internen und externen Experten zu Themen der zentralen und dezentralen Klimatechnik. Vor Ort waren Thomas Borst (Geschäftsführer Vertrieb und Marketing bei ebm-papst), Dr. Ulrich Schärenkrämer (Vorsitzender der Regionalen Geschäftsleitung Süd der Deutschen Bank), Ariane Derks (Geschäftsführerin von Deutschland - Land der Ideen), Rainer Hundsdörfer (Vorsitzender der Geschäftsführung der ebm-papst Gruppe), Martin Törpe (Produktmanagement AL-KO Therm), Alfred Müller (Vertriebsleiter Inland bei ebm-papst) und noch viele andere Experten. Der Markt wird umkämpfter. Andere Länder haben aufgeholt, allen voran China. Innovationen sind gefordert, um auch in Deutschland und Europa weiterhin wirtschaftlich erfolgreich bleiben zu können. Neben den allgemeinen und speziellen Themen handelten einige Vorträge von Produktentwicklungen, zum Beispiel der neuen Radipac Reihe. Von Bedeutung ist sicherlich auch die Feststellung, dass es ab 2018 für die Branche enger wird. Die Anforderungen in puncto Energieeinsparmaßnahmen werden dann noch eine Stufe härter. Dies stellt eine Herausforderung für viele Produktentwickler dar.

19 Dec

Karosserieschutz SoWaApp

Sortimo

Die SoWaApp kommt von Sortimo und ist ein Karosserieschutz für jeden Fahrzeugtyp. Sie besteht aus 1 mm starkem Aluminium und schütz die Fahrzeugkarosserie von innen vor Schlägen, Chemikalien und Wasser. Durch ihr Lochmuster ist es möglich diverses Zubehör, Werkzeug und andere Hilfsmittel zubefestigen.

09 Dec

Die Bewertung von Kälteanlagen durch die mobile Systemdiagnose

KKA Online

Ist eine Kälteanlage einmal in Betrieb genommen worden, ist es schwierig, ihre Effizienz zu bestimmen. Normalerweise erfasst man Betriebsdrücken und -temperatur, sowie eventuell die Überhitzung. Für komplexere Berechnungen ist diese Erfassung jedoch nicht geeignet. Eine andere Messmethode ist die EER (Energy Effiency Ratio), bei der das Verhältnis der Kälteleistung zur Leistungsaufnahme des Verdichters berechnet wird. Diese kann jedoch nicht immer angewandt werden, da die Betriebssicherheit vorrang vor der Effizienz hat. Auch komplexere Prozesse und die große Menge der Kältemittel sorgen für Probleme. An dieser Stelle setzt die mobile Systemdiagnose an. Um eine Komponentendatenbank anzulegen, braucht es jedoch meist nur sechs Messpunkte pro Prozessstufe. Die gemessenen Daten können mithilfe einer Software, die auch auf die technischen Daten der verbauten Teile zurückgreift, ausgewertet und in h-log-p-Diagrammen dargestellt werden. Dabei wird nicht nur die EER, sondern auch die Leistungsmessung parallel und in Echtzeit angefertigt. Durch die Bündelung vieler Daten lassen sich nun präzise Bewertungen für die Kälteanlage erstellen, worauf dann wiederum schnell reagiert werden kann. Solche mobilen Systemdiagnosen können nicht nur nach einer Installation zur rechtlichen Absicherung genutzt werden, sondern auch die Wartung und Reparatur der Systeme wird erleichtert.

09 Dec

Ein Container als Kälteraum

Cofely

Wegen eines in die Jahre gekommenen Kältesystems suchte die Nordmark Arzneimittel GmbH eine innovative Lösung. Diese fand sie mithilfe von Cofely Refrigeration. Eine NH3-Anlage in einem bereits schlüsselfertigen Container wurde zum Ersatz. Darin befinden sich ein Maschinen- und Schaltraum. Mitarbeiter, die nur den Schaltraum nutzen, brauchen nicht einmal eine Ammoniak-Unterweisung. Im neuen Container wird eine Leistung von 100kW bei -26°C erreicht.

07 Dec

Klimaseminar von Hitachi für Kundendiensttechniker

Kaut Hitachi

Kundendiensttechniker können im Frühjahr 2016 wieder Schulungen der Firma Hitachi besuchen. In den Klimaseminaren stehen die Kautexperten zur Verfügung und beantworten Fragen rund um die Heiz- und Kühlsysteme der Firma Hitachi. Dazu gehören zum Beispiel die Installation des RACs, Fernbedienungen, Utopia und Set-Free, Dokumentation, Diagnosetools, Instandhaltung und GLT-Schnittstellen. Die Seminare finden jeweils ganztägig statt und werden im Zeitraum vom 23.1.-16.3. in verschiedenen Städten in ganz Deutschland angeboten.

07 Dec

Neue Vergabe des deutschen Kältepreises

Klimaschutz

Erneut vergibt das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit im Jahr 2016 im Rahmen der Nationalen Klimaschutzinitiative. Pro Kategorien sind Prämien in Höhe von 10.000, 5.000 und 2.500 Euro zu gewinnen. Dieses Preisgeld muss erneut in Klimaschutzprojekte zum Beispiel zur Weiterentwicklung der prämierten Projekte. Die Preise werden in drei Kategorien verliehen: "Kälte- oder klimatechnische Innovation", "Maßnahmen zur Emissionsminderung durch Teilsanierung von Kälte- oder Klimaanlagen" und "Installation energieeffizienter und -suffizienter Kälte- und Klimaanlagen durch kleine Unternehmen". Die Prüfung der Preise übernimmt eine Jury, bestehend aus namhaften Personen der Forschung und der Kälte- und Klimatechnik. Bewerben können sich Unternehmen bis zum 31. Januar 2016.

04 Dec

Fischer wird Bitzer-Großhändler des Jahres

Bitzer

Die beiden erfolgreichen Unternehmen Bitzer Kühlmaschinenbau GmbH und Fischer Kälte-Klima verbindet eine langjährige Zusammenarbeit. Tatsächlich begann der Aufstieg beider Unternehmen gemeinsam. Der Start der Zusammenarbeit liegt bereits fünfzig Jahre zurück, aber es ist noch kein Ende im Sicht. Im Gegenteil: Fischer verkauft in seinem Fachgroßhandelsprogramm in Deutschland, Dänemark und der Schweiz auch heute noch auf die grünen Verdichter von Bitzer. Viele der Verbundkältesysteme von Fischer basieren ebenfalls auf Produkten von Bitzer. Deshalb ist es auch keine Überraschung, dass Fischer den Bitzer Großhändlerpreis im Rahmen einer internationalen Tagung für Vertriebspartner in Venedig verliehen wurde. Fischer sieht dies als Bestätigung der Zusammenarbeit, die auch weiterhin so erfolgreich fortgesetzt werden soll.

05 Nov

Diverse Markttrends in 2015

KKA Online

Im zweiten Quartal des Jahres 2015 ist der Markt für Chiller leicht gewachsen. Besonders ragen hier Polen, Spanien oder auch die Benelux-Staaten heraus. Im Bereich der Luftaufbereitungsanlagen ist im gleichen Zeitraum eine langsamere Entwicklung festzustellen. Der osteuropäische Raum kann weniger gute Ergebnisse verzeichnen, während auch hier die Benelux-Staaten oder Spanien für positive Meldungen sorgen. Keine Erfolgsmeldungen lassen sich mit Blick auf die Hersteller von Dachanlagen und Gebläsekonvektoren verkünden: Während der Markt für die genannten Konvektoren lediglich stagnierte, mussten im Bereich der Dachanlagen gar Umsatzrückgänge hingenommen werden, welche besonders in Frankreich, Spanien oder Polen gravierend ausgefallen sind.

04 Nov

Guter Service als Erfolgsgarant

KKA Online

Auch in geschäftlich guten Zeiten sollten Handwerker stets ihr Serviceangebot überdenken und gegebenenfalls optimieren. Dies kann zur Bindung der Kunden beitragen und signalisiert darüber hinaus Wertschätzung. Zunächst ist auf eine möglichst weitreichende telefonische Erreichbarkeit zu achten. Anfragen sollten so zeitnah wie möglich beantwortet werden. Sollte dies eine komplexe Anfrage nicht zulassen, so ist der Kunde durch einen Zwischenbescheid über diesen Umstand zu informieren. Selbstverständlich müssen Termine und sonstige Absprachen eingehalten werden. Reklamationen sind idealerweise mit Geduld anzuhören, selbst wenn ein eigenes Fehlverhalten nicht ersichtlich ist. Schließlich sollten die Möglichkeiten eines attraktiven Social Media-Auftritts beachtet werden, da hier die Kundenbeziehungen aktiv gepflegt werden können.

03 Nov

Kühlkonzepte für Rechenzentren im Vergleich

KKA Online

Beim Betreiben eines Rechenzentrums stellt der Vorgang der Kühlung einen wesentlichen Kostenverursacher dar. Unter Zuhilfenahme eines Modell-Rechenzentrums hat Emerson Network Power die Möglichkeiten der Rack-, Reihen- und Raumkühlungskonzepte miteinander verglichen. Auf diese Weise wurden die finanziellen Belastungen hinsichtlich der Anschaffung, des Betriebs und der Wartungskosten, die in einem Zeitraum von zehn Jahren anfallen, berechnet. Die Nennlast des Modell-Rechenzentrums lag bei 1000 kW, wobei die Kosten für Betriebsszenarien von 30%, 60% und 90% der Nennlast ermittelt wurden. Ferner wurde in einem 262 qm² großen Raum ein Warmgang-Kaltgang-Prinzip angewendet und ein auf Kühlwasser basierendes System eingesetzt. Im Kontext der Rack-Kühlung wurde zunächst auf den Vorteil hingewiesen, dass abgehängte Decken, Doppelböden oder Zwischenwände nicht benötigt werden. Durch schmale Zwischengänge kann zudem bewirkt werden, dass kein zusätzlicher Flächenbedarf entsteht. Ferner stellte die Untersuchung heraus, dass gerade bei einer hohen Wärmelastdichte eine als sehr gut zu bezeichnende Power Usage Effectiveness erreicht wird. Geht es um die Reihenkühlung, so ist zu beachten, dass die Gänge aufgrund der Kühleinheiten länger werden und darüber hinaus allgemein mehr Einheiten eingesetzt werden müssen. Wird die Nennlast weitestgehend ausgeschöpft, konnte zudem ein im Vergleich zu den anderen Methoden leicht erhöhter Verbrauch verzeichnet werden. Die Methode der klassischen Raumkühlung erfordert einen Doppelboden oder abgehängte Decken für die Kaltluftverteilung, andererseits ergibt sich kein gesteigerter Flächenbedarf für die Racks. Im Gegensatz zu den anderen betrachteten Methoden muss außerdem mit einer größeren Geschosshöhe kalkuliert werden. Betont wurde zudem, dass für den IT-Raum keine KW-Verrohrung benötigt wird. Letztlich wurde das Fazit gezogen, dass gerade kleine Rechenzentren von Reihen- oder Raumkühlungen profitieren können. Grundsätzlich müsse eine Planung jedoch von den Gegebenheiten vor Ort abhängig gemacht werden, um unter Berücksichtigung aller erforderlichen Maßnahmen die geeignete Methode auszuwählen.

02 Nov

Neue Produktionslinien in Kroatien

Carel

Nach einer Errichtungszeit von drei Jahren mit einem Gesamtkostenaufwand von fünf Millionen Euro hat die Firma Carel eine Filiale im kroatischen Labin eröffnet. Carel verfügt mit der Filiale in Labin nun über vier ausländische Produktionsstandorte: Neben der neuen Niederlassung in Kroatien bestehen zudem Filialen in Brasilien, den USA und China. Der Hauptsitz der Firma liegt in Italien. Die neue Produktionsstätte, deren Gesamtgröße bei 90000 qm² liegt und in welcher mit der Zeit 110 Mitarbeiter einen Arbeitsplatz finden werden, soll dazu beitragen, die positive Entwicklung des Konzerns weiter voranzutreiben. Der Umsatz im Jahr 2014 lag bei 181 Millionen Euro.

01 Nov

Nachwuchsinitiative gegen Fachkräftemangel

ZVKKW

Auch in der Kälte-Klima-Branche hat man sich damit auseinanderzusetzen, dass das Werben um die verfügbaren Fach- und Nachwuchskräfte intensivere Formen annimmt. Hierbei ist zu beobachten, dass die verfügbaren Arbeitskräfte auch von angrenzenden Branchen umworben werden. Aufgrund dieses Umstandes kann es als umfassende Herausforderung für die Kälte-Klima-Branche bezeichnet werden, potentielle Arbeitnehmer für das eigene Tätigkeitsfeld zu gewinnen. Ein entsprechender Vorstoß im Rahmen der genannten Aufgabe kann im „Runden Tisch Fachkräftesicherung/ -gewinnung“, zu welchem der Zentralverband Kälte Klima Wärmepumpen im Oktober 2015 geladen hatte, erkannt werden. Im Dialog kamen alle beteiligten Vertreter zu dem Schluss, dass nur ein gemeinschaftliches Handeln zu Lösungen führen kann. Eine grundsätzliche Herausforderung wurde darin gesehen, der Kälte-Klima-Branche zu mehr Bekanntheit zu verhelfen. Nicht zuletzt die größere Sichtbarkeit, die anderen Tätigkeitsfeldern zu bescheinigen ist, lässt nach Ansicht der Firmen die Notwendigkeit entstehen, die Außendarstellung und die Attraktivität der Branche zu steigern. Die durch einen neuen Zusammenhalt geprägte Herangehensweise wurde unter das Motto N.I.K.K.I (Nachwuchsinitiative Kälte-Klima-Industrie) gestellt und soll als Aufruf an diverse Verbände und Firmen der Branche verstanden werden, am Prozess der Optimierung zu partizipieren. Ein nächstes Treffen wurde für den 8. Dezember 2015 angesetzt.

02 Oct

Effizienz leben - Branchentage Klimatechnik

EBM Papst

Insgesamt 170 Teilnehmer aus Deutschland, Östereich, der Schweiz und Liechtenstein kamen am 29. und 30. September in der Stauseehalle in Mulfingen zu den ebm-papst Branchentagen Klimatechnik zusammen. Dabei konnten 19 Vorträge von internen und externen Experten der (de-) zentralen Klimatechnik besucht werden. Am ersten Tag lag der Schwerpunkt vor allem auf der zentrale Lüftungs- und Klimatechnik bei Raumlufttechnischen Geräten. Dazu wurde beispielsweise auf die Ventilatorenauswahl und das Ökodesign eingegangen. Am zweiten Tag ging es dann vermehrt um dezentrale Lüftungs- und Klimatechnik in Wohn- und gewerblichen Gebäuden. Themen waren hier zum Beispiel neue Techniken und die elektromagnetische Verträglichkeit.

02 Oct

CO2 - Die Innovation in der Kältetechnik

Güntner

200 Gäste aus insgesamt 38 Nationen versammelten sich vom 17. bis 19. September zum 14. Güntner-Symposium in Zell am See in Östereich. Dieses Symposium wird alle zwei Jahre durchgeführt und ermöglicht nicht nur den Austausch zwischen verschiedenen Nationen, sondern auch zwischen Großhandelskunden, Anlagenbauern und Fachplanern, sowie unter den Kunden und Ansprechpartnern der Güntner-Gruppe. Die insgesamt elf Vorträge vertraten außerdem ein breites Spektrum der Kältetechnik. Ein besonderer Fokus lag dabei auf der Weiterentwicklung der Kältetechnik im Hinblick auf CO2 als Kältemittel. HFKW kann nämlich durchaus ersetzt werden, indem man naturidentische Kältemittel mit niedrigem Null-GWP-Wert nutzt. Ein Grund dafür ist beispielsweise die niedrigere Wärmeübertragung durch die Microchannel-Technologien. Durch diese Neuerungen in der Technik wird nicht nur die Planung uns Auslegung der Geräte verändert, sondern auch die direkte Umsetzung beim Kunden. Denn auch für die Kältemittel-Industrie ist mittlerweile der Umgang mit begrenzten Ressourcen ein wichtiges Thema. Deshalb war der Vortrag zu diesem Thema von Prof. Dr. Ernst-Ulrich von Weizsäcker sicherlich eines von vielen Highlights des Symposiums.

01 Oct

Kälte- und Klimatechnik in Thailand

KKA Online

Während der deutsche Markt im Bereich Kälte- und Klimatechnik vor allem von japanischen, südkoreanischen und chinesischen Anbietern dominiert wird, ist auch der thailändische Markt nicht zu unterschätzen. Dies zeigte sich bei der Messe Bangkok RHVAC, die zu den zweitgrößten Messen zu diesem Thema im asiatischen Raum gehört. Kein Wunder, exportierte Thailand doch in diesem Segment Produkte im Wert von 6,5 Milliarden US-Dollar. Noch werden diese Produkte eher wenig in Deutschland eingesetzt werden, doch die thailändischen Produzenten wollen durchaus in diese Richtung expandieren. Schwierigkeiten bereiten hier allerdings die strengen europäischen Vorschriften. Dafür glänzt der thailändische Markt mit Innovationen: Um der Nachhaltigkeit zu entsprechen, wurde hier ein Start-Up-Unternehmen mit Recyclingflaschen für Kältemittel eröffnet. Allerdings ist es fraglich, ob sich dieses Geschäftsmodell in Thailand umsetzen lässt. Deutsche Anbieter in Thailand sind jedoch wegen ihrer hohen Qualität sehr beliebt. Hier zeigt sich ein weiteres Mal, dass das Qualitätssiegel "Made in Germany" noch immer großen Wert hat.

01 Oct

Einsparpotentiale im Lager

KKA Online

Fehler bei der Lagerung können nicht nur ärgerlich sein, sondern auch richtig ins Geld gehen. DAbei gibt es zehn einfache Fehler, die man nicht begehen sollte. Zum einen sollte man Standardmaterial stets am selben Ort lagern, damit man es nicht suchen muss. Alle Waren sollten sorgfältig etikettiert werden. Material sollte stets nur in vernünftigen Mengen gekauft werden und Einkauf zu Schnäppchenpreisen genau überdacht werden. Restelager sollten gut organisiert werden und falsche Materialien sofort reklamiert werden. Jedem Mitarbeiter sollte ein gewisser Bereich überlassen werden, allerdings darf das Lager nicht personenabhängig werden. Verbrauchsmaterial sollte nicht überwacht werden. Zu guter letzt sollte man auch noch die EDV-Dateien in einem zentralen Netz speichern. So kan man jedes Lager ganz einfach organisieren.

30 Sep

Neue Luftfiltertechnik in Aachen

Camfil

Die RWTH Aachen rühmt sich besonders für die enge Vernetzung im Bereich der Medizin. Hier werden Pflege, Medizin, Forschung und Lehre eng verknüpft. Das ist zuletzt deshalb möglich, weil die entsprechenden Bereiche in einem einzigen Gebäude untergebracht sind. Entsprechend gut muss jedoch auch die Lüftungstechnik sein, um den Hygienevorschriften zu entsprechen und gute Luftqualität zu gewährleisten. Deshalb wurde die Luftfiltertechnik in Aachen noch einmal überdacht. Bis jetzt überzeugten Camil-Filter der Klassen F7 und F9. Um die Effektivität der RLT-Anlagen zu prüfen, von denen es dort insgesamt sechundzwanzig gibt, wurden Lebenszykluskostenrechnungen beauftragt. Als Ergebnis wurden Energieverbrauch und CO2-Emissionen, Abscheideleistung, Entsorgungs- und Wartungskosten gegenüber gestellt. Daraus ergibt sich eine Bestätigung für die bisherige Lösung mit den "Hi-Flo M7" bzw. "Hi-Flo M9", da damit ungefähr ein Fünftel der Kosten eingespart werden kann. Quelle: Datum: 2015-05

15 Sep

Firma Weiss Klimatechnik GmbH schützt ab sofort das Rechenzentrum des kbo-Isar-Amper-Klinikum

WKT

Insgesamt 3 „CoolW@ll“ - Geräte sorgen nun im Rechenzentrum des Münchener Klinikums mit sehr geringem Energieverbrauch dafür, dass das Rechenzentrum des Klinikums, das mit 5 weiteren kbo-Krankenhäusern vernetzt ist, störungsfrei arbeiten kann. Das kbo-Isar-Amper-Klinikum ist darauf angewiesen, dass sein Rechenzentrum stoerungsfrei laeuft und hat sich daher fuer die Anschaffung von Klimageräten „CoolW@ll“ der Firma Weiss Klimatechnik GmbH entschieden. Die Firma Weiss Klimatechnik GmbH garantiert mit ihrer projektbezogenen Lösung dafür, dass alle Computersysteme perfekt laufen können. Flexible Anpassung und niedriger Energieverbrauch dieser Klimageräte waren zudem wichtige Argumente , die Firma Weiss Klimatechnik GmbH als Partner zu wählen.

14 Sep

Kooperation zwischen Systemair und Sicherheitslüftung

Systemair

Kooperation zwischen Systemair - der Spezialist fuer Komfort- und Sicherheitslüftung - und Neura mit der Kernkompetenz in Entwicklung, Produktion und europaweiten Vertrieb von Heizungswärmepumpen. Systemair und Neura beschliessen eine neue Kooperation im Bereich Wohnungslüftung für die Märkte Deutschland und Österreich. Produktmanagement und Produktentwiklung sollen von Synergieeffekten profitieren und beide Unternehmen wollen von einem gemeinsamen Vertriebsnetz profitieren. Neura hat seine eigene Produktlinie um Prdukte der Systemair bereits erweitert. Es handelt sich im besondeen um Wohnungslüftungsgeräte und der dazugehörigen Luftverteilung. Das gute Vertriebsnetz der Neura und dessen Vernetzung im Fertighaussektor eröffnen auch für Produkte der Systemair bessere Vertriebsmöglichkeiten. Nicht zuletzt profitieren Produkte beider Marken voneinander: Via Mod-Bus kann so eine technische Verbindung zwischen der Neura-Wärmepumpensteuerung und den Systemair-Lüftungsgeräten hergestellt werden.

11 Sep

Dreistufige Waermepumpe ECO 9 LA-DK Triple Sun

Bartl Wärmepumpen Vertriebs GmbH

Die dreistufige Waermepumpe „ECO 9 LA-DK Triple Sun“ der kann mit geringer solarer Energie schon ab der ersten Stufe betrieben werden. Die zwei unterschiedlich großen Kompressoren der Wärmepumpe von Bartl Wärmepumpen Vertriebs GmbH sorgen schon ab der ersten der insgesamt drei Stufen der „ECO 9 LA-DK Triple Sun“ durch eine automatisierte Steuerung für vollen Einsatz auch bei geringer solarer Leistung. Die 7-kWp-Photovoltaikanlage kann bei einem Einfamilienhaus einen Autarkiegrad von mindestens 30 % sowohl für den Strom- als auch für den Wärmebedarf erreichen. Die Heizleistung der „ECO 9 LA-DK Triple Sun“ beträgt 7,0 bis 17,7 kW. Umwälzpumpe und Wasserleitungen sind bei dieser Waermepumpe nicht mehr notwendig, da ein Warmwasserspeicher von 1000 l als thermischer Zwischenspeicher dient. Die Zuleitung des Warmwassers kann ueber zwei individuell waehlbare Verfahren erfolgen.

10 Sep

Mitsubishi Electric bietet neues Trainingsprogramm

Mitsubishi Electric

Mitsubishi Electric bietet sein neues Trainingsprogramm im Bereich Klima und Lüftungstechnik sowohl für Fachpersonal als auch für Kälte- und Klimaanlagenbauer Fachplaner und Fachhandwerker an. Am 07.09.2015 hat Mitsubishi Electric sein neues Trainingsprogramm im Bereich Klima und Lüftungstechnik vorgestellt. Mitsubishi Electric bietet öffnet sein Angebot der Schulungsprogramme nicht nur für Fachpersonal aus den Reihen Misubishis, sondern auch für Kälte - und Klimaanlagenbauer anderer Branchen. Schulungen zur F-Gase-Verordnung, Brandschutz, Hygiene und Planung von VRF-Anlagen werden an insgesamt 12 Standorten angeboten und sorgen so für kurze Anfahrtswege.

29 Aug

Abwärme-Wärmepumpe

DKZ

Mit der Sole/Wasser-Wärmepumpe Vitocal350-HT Pro führt Viessmann ab Herbst diesen Jahres eine Großwärmepumpe für den Einsatz in Gewerbe- und Industriebetrieben ein. Bei einer Quellentemperatur von 0 Grad und einer Vorlauftemperatur von 75 Grad werden Leistungen von 20 bis 140 kW geleistet. Mit einer Mindesttemperatur von 15 Grad und einem Vorlauf bis 90 Grad können sogar 400 kW geliefert werden. Bei B40/W90 also einer Temperaturerhöhung von 50 Grad beträgt der COP immer noch 3,1. Durch den Einsatz von HFO 1234ze auf Basis von Fluo-Olefinen, welches ein geringes Treibhauspotential hat, ist der Verflüssigungspunkt bei 110 Grad, was sich in Hochwärmepumpen anbietet. Vorher war der Vorlauf bei 60 Grad zu Ende, durch das neue HFO ist dieser Punkt nun bei 110 Grad, was das Kältemittel aber reduziert. Auf der Wärmepumpentagung Hauptwerk in Allendorf beschrieb er die Pumpe in dem er als Beispiel ein Unternehmen zur Herstellung von Kunststoffrohren nahm. In dessen Extruder muss das Granulat von 20 Grad auf 80 Grad erhitzt werden. Das Betriebswasser ähnelt einem Heizkessel in Kombination mit einem Kaltwassersatz zu jährlich 13140€. In diesem Fall ist die Hochtemperatur-Wärmepumpe Votical 350-HT Pro mit 11700€ deutlich die billigere Variante. Ebenso benötigt die Pumpe nur 28kW Kühl- und 41kW Heizleistung. Nutzt man die 13kW zu Trocknungszwecken im Betrieb, können die Kosten um weitere 6000€ abfallen. Die Gesamtarbeitszahl gibt die KTW mit 5,3 an.

29 Aug

Perfekt gereifte Bananen

KKA Online

Die erste CO2-Reifeanlage in Deutschland wurde erfunden. Die Matthies & Söhne Fruchtimport GmbH zusammen mit Epta entwickelte diese Reifekammer. Erst werden die Bananen geerntet, wenn sie grün sind, damit sie nicht an der Bananenstaude aufplatzen und mehlig schmecken, danach werden sie verschifft. Auf den Schiffen werden sie bei 13,2 Grad gelagert, damit der Reifeprozess stoppt. In Reifekammern werden sie dann bei 14,5 Grad gelagert, und hier beginnt der eigentliche Reifeprozess. Das Reifegas BANARG wird hinzugeführt, welches aus Stickstoff und Ethen besteht. Diese Kammern werden immer betrieblich geschützt. Somit sind Warnanalagen angebracht um das Gas zu kontrollieren, oder wenn sich ein Mitarbeiter im Kühlraum befindet, wird kein Gas hinzugeführt. Die Anlage erkennt also, wenn sich Mitarbeiter noch im Kühlraum befinden. Ebenso werden die Türen automatisch verriegelt, wenn das Gas hinzugeführt wird, und sind erst wieder zu öffnen, wenn der Vorgang abgeschlossen ist. Die Bananen in den Kammern reifen langsamer als Bananen an Stauden, dies ist umweltschonender. Ebenso ist eine Eingebaute Temperaturregelung vorhanden. Fällt die optimale Temperatur unter Optimum muss geheizt werden, steigt sie muss gekühlt werden, dies ist einstellbar.

28 Aug

Aus Dancademy wird Danfoss Learning

Danfoss

Die kostenlose Plattform Dancademy wurde im Herbst gestartet und hat rund 10.000 Nutzer, unter anderem Handwerker, Techniker, Studenten und Auszubildende, die sich fundiert und unkompliziert weiterbilden. Dancademy wurde verbessert, erweitert und heißt jetzt Danfoss Learning. Zum Ende jedes Kurses wird ein Zertifikat erstellt.

27 Aug

Mit überschüssigem Strom kühlen

Die Kälte

Die Bochumer Technische Fachhochschule (TFH) Georg Agricola entwickelt zusammen mit KKU Concept, die Spezialisten für Erdgas-betriebene Kühl- und Heizsysteme und Vertriebspartner der Gasmotorwärmepumpen von Yanmar sind, Systemlösungen "Power to Gas", um überschüssigen erneuerbaren Solar- oder Windstrom in erneuerbare Gase (Wasserstoff beziehungsweise Methan) zu verwandeln und speichern zu können. Später wird diese Energie wieder genutzt, um ein Gebäude zu klimatisieren. Da es bisher nur Geräte mit elektrischem Antrieb zum Kühlen oder Heizen gibt, jedoch das Stromnetz überfüllt ist, aber im Erdgasnetz noch Platz ist, werden neue Techniken ermittelt, untersucht und entwickelt, bis das Produkt fertig ist. Prof. Dr.-Ing. Jochen Arthkamp von der TFH berichtet, dass es bei der Umwandlung in Wasserstoff und darauffolgend wieder in elektrische Energie noch zu viel Energie verloren geht. Dies soll durch gezielte Analysen optimiert werden.

08 Aug

Revolution in der Kältetechnik

Die Kälte

Der eChiller, das neue Modell aus dem Hause der efficient energy gmbh, ist laut Aussage des Unternehmens ein Meilenstein in der Geschichte der Kälte- und Klimatechnik. Dieser neu entwickelte Chiller verwendet natürliches Wasser zur Generierung von Kälte und verzichtet somit auf die üblichen, chemisch hergestellten Kühlmittel. Die Entwickler legten großen Wert darauf, nur Wasser als Kühlmittel zu verwenden. Beim Praxistest wurde bewiesen, dass er eChiller nicht nur ein umweltfreundliches Kühlmittel verwendet sondern auch energiesparender ist. Im Vergleich mit anderen Kälteanlagen hat der eChiller einen fünfzig Prozent niedrigeren Stromverbrauch. Das Momentane Modell des eChillers ist nur in einer 45 Killowatt Nennkälteleistung verfügar, jedoch plant die efficient energy gmbh die Entwicklung zweier weiterer Modelle, die einmal 20 und einmal 90 Killowatt Nennkälteleistung erbringen können.

07 Aug

MJS Air Klima expandiert weiter

Air Klima

Die Schweizer Nordmann Engineering AG hat zur Mitte des Jahres ihr Geschäftsfeld des Imports von Dampfluftbefeuchtern an die Firma MJS Air Klima aus Mühlheim an der Ruhr abgegeben. Damit hat die Traditionsfirma aus Deutschland, die seit über 40 Jahren im Bereich der Klimatechnik aktiv ist, ihr Portfolio um ein weiteres Geschäftsfeld erweitert. Die Übernahme des Imports von Dampfluchtbefeuchtern ist die zweiter große Expansion der MJS Air Klima. Die erste Expansion fand 2006 statt, als sich die MJS Air Klima 2006 sich zum Generalimporteur von Kondensatpumpentechnik aus Frankreich aufschwang. Zur Unterstützung des Vertriebs der Dampfluftbefeuchter in der Region Nord/Ost hat die MJS Air Klima ihren langjährigen Geschäftspartner KLK Handel- und Planungsgesellschaft mbH ernannt.

06 Aug

Fachforum Kältetechnik war ein voller Erfolg

KKA Online

Das Fachforum für Kältetechnik, dass von der KKA ausgerichtet wurde, war ein voller Erfolg. Die Veranstaltung, die sich auf fünf verschiedene Standorte aufteilte, war sehr gut besucht. Neben kleineren Firmenvertretern waren auch die Firmen Bitzer, Combitherm, ebm-papst, Güntner und Wurm auf dem Fachfourm für Kältetechnik vertreten. Die Besucher setzten sich aus den unterschiedlichsten Zweigen und Stellen der Branche zusammen. Das Fachforum stand unter dem Motto "Innovation und Zukunft in der Kältetechnik" und bestand aus diversen Fachvorträgen. Die Themen der Fachvorträge waren die Optimierung von Wärmeträgern, Optimale Verdichtungsausleger und - konfiguration, der Einfluss von Ventilatoren auf die Systemeffizienz eines Kühlsystems, das Kühlsystem der Zukunft sowie Regelung und Anlagenmonitoring von Kühlanlagen. Die Resonanz, die die Veranstalter des Fachforums für Kältetechnik von den Besuchern erhielten, waren durchweg positiv und eine weiterer Veranstaltung dieser Art ist gesichert.

06 Aug

Reven bringt frische Luft in Großküchen

KKA Online

Mit der Entwicklung der Induktionslüftung will der schwäbische Hersteller Reven die verwendeten Kühlsysteme für Großküchen revolutionieren. Das Unternehmen entwickelte ein neues System, dass es den Großküchen ermöglicht die Abluft aus den Wrasen und den Dunstabzugshauben zu einem geringeren Energiekostenpreis abzuleiten. Diese neue Technologie basiert auf dem Prinzip eines Zerstäubers. Die kühle Luft wird von Außen unter die Wrasen geleitet und zieht durch die damit verbundene Strömung nach oben. Das System wurde bereits in zwei Großküchen erfolgreich getestet. Laut Aussage des Unternehmens sollen sich die Mehrkosten, die durch den Einbau einer Induktionslüftung entstehen, innerhalb von anderthalb bis zwei Jahren amortisieren, jedoch betrachtet die Branche diese Aussage eher kritisch.

20 Jul

Die klimatechnische Anforderungen eines Fitnessstudios

KKA Online

Die Kunden eines modernen Fitnessstudios erwarten ein tadelloses Klima in den Trainingsräumen. Durch den Schweiß und den Sauerstoffverbrauch der Trainierenden wachsen die Anforderungen an die Klimatechnik enorm. Für die Filiale des deutschen Fitnessriesen Cleverfit in Elsenfeld mussten zusätzlich die Interessen der restlichen Mieter mit in Einklang gebracht werden. Trainingsräume, Duschen, Ladenlokale und Seminarräume. Für jede Partei wird den Anforderungen entsprechend geheizt, gekühlt, Luft ausgetauscht, entfeuchtet und Warm-Wasser bereitet. Für die Entwicklung der Anlage zeichnet sich Maik Werner Kälte-Klimatechnik verantwortlich. "Mit Panasonic haben wir einen Partner gefunden, der leistungsfähige und energieeffiziente Heiz- und Kühlsysteme liefert", erklärt Werner sein Projekt. Cleverfit ist überaus zufrieden mit der Klimalösung von Panasonic und lobt die niedrigen Energiekosten, die nun laufend fällig werden. Es konnte beinahe Nullenergie-Niveau erreicht werden.

20 Jul

Ethan für Ultratiefkühlung

KKA Online

Die EU-F-Gas-Verordnung sieht vor das keine Kältemittel mehr, mit einem Treibhauspotenzial von mehr 2500, bei stationären Kühlanlagen zum Einsatz kommen dürfen. Die Regelung tritt 2020 in Kraft. Ausgenommen sind davon explizit Geräte, die für Temperaturen kleiner als -50 °C vorgesehen sind. Ultratiefkühler finden vor allem im Laborbereich Anwendung. Der südamerikanische Hersteller Embraco hat eine Produktreihe von Kompressoren für Ultratiefkühlung entwickelt. Das Kaskadensystem benutzt dafür das Kältemittel R170 (Ethan). Der Umwelteinfluss konnte damit deutlich verringert werden. Marek Zgliczynski sieht keinen Grund für eine Sonderegelung, seine Technologie sei verfügbar und erprobt.

14 Jul

i+R legt Grundstein für den neuen Cofely Hauptstandort

Cofely

Die Wahl ist auf den Standort der ehemaligen Bahlsenwerke in Lindau gefallen. Die Österreichische i+R Gruppe investiert 18 Millionen Euro in die neue Hauptzentral des Kältespezialisten. Nachdem die Baugenehmigung bereits anfang Mai erteilt worden ist, konnte nun mit dem Bau begonnen werden. Teil der umfangreichen Layoutplanung ist das neue Werk, ein modernes Ausbildungscenter sowie ein Verwaltungsgebäude mit Showroom. Der neue Standort soll die Basis für das weitere internationale Wachstum bilden. Die arbeiten auf dem 8.000 Quadratmeter großen Gelände sollen 2016 abgeschlossen sein. Die Cofely Refrigeration wird das Areal langfristig von der i+R Gruppe anmieten.

13 Jul

Scrollverdichter von Emerson Climate zugelassen

Emerson Climate

Nachdem ab 2020 das Verbot für FKWs mit hohem Treibhauspotenzial (GWP ≥2500) in neuen stationären Kälteanlagen in Kraft tritt hat Emerson Climate Technologies die Zulassung einer neuen Verdichtergeneration beantragt. Jetzt wurden die Materialverträglichkeit sowie die Anwendungsrichtlinien und Lebensdauer erfolgreich geprüft. Die Kältemittel R448A, R449A, R450A und R513A sollen als Ersatz für die bisherigen Lösungen R404A, R507A, R407A/F und R134A dienen. Dr. Frank Rinne, Direktor der Anwendungstechnik sieht sich in der Pflicht, seine Kunden auf künftige Anforderungen frühzeitig vorzubereiten. "„Ein derartiger Paradigmenwechsel kann für unsere Kunden mit erheblichen Kosten und Materialaufwand einhergehen. Deshalb bemühen wir uns um die Zulassung von Produkten und Technologien, die nicht nur mit der aktuellen F-Gase-Verordnung, sondern auch mit in absehbarer Zukunft zu erwartenden Regelungen konform sind.“. Emerson Climate Technologies bietet seinen Kunden weitere Unterstützung indem es regelmäßig im Rahmen seiner Produktauswahlsoftware Select themenrelevante Informationen bereit stellt. Unter anderem eine vollständige Liste der zugelassenen Verdichter.

08 Jul

Munters AB übernimmt HB Group

Munters

Wie am 08. Juli 2015 von der Schwedischen Munter AB bekannt gegeben ist es zu einer Einigung um die Übernahme der niederländischen HB Group gekommen. Die HB Group hat sich auf personalisierte Lösungen im Bereich der hygienische Klimakontrolle sowie Klimaanlagen für den Lebensmittel-und Molkereibereich spezialisiert. Es verfügt über Niederlassungen in Almelo, Niederlande und ein Joint Venture in Hrusky, Teschechien. Munter erhofft sich durch das Know-How und die Lieferprogramme der niederländischen Kollegen noch besser auf die Bedürfnisse der Branche reagieren zu können.