WERBEPLATZ - Nutzen Sie unsere Werbeplätze auf der Webseite, Facebook und im Newsletter für Ihre kältetechnischen Produkte und Dienstleistungen um Kältefachfirmen zu erreichen. Schreiben oder rufen Sie uns gerne an.
Firmenverzeichnis

Ausbildungsberuf Mechatroniker/in für Kältetechnik

Hier gehts zu unserem Berufsbild!: http://www.der-coolste-job-der-welt.de/

Lehre ist Karriere. Lehrberufe sind wichtig für die Zukunft. Kälte und ein gutes Klima sind heute nicht mehr wegzudenken. Dabei umfasst die Kältetechnik heute weitaus mehr, als nur den simplen Kühlschrank. Sie hat in alle Lebensbereich Einzug genommen. Denken Sie nur ein Büro, Rechenzentrum, fertige Eiswürfel, Supermärkte, Wohnungen, Autoklimaanlage uvm. Jeder Joghurt kommt gekühlt zu uns nach Hause. Die Kältetechnik Branche gehört zu den sehr attraktiven Berufsfeldern mit hohem Entwicklungspotential.

Als staatlich geprüfte Fachkraft unterliegt der Beruf einem Schutz und kann ohne Fachkenntnisse nicht ausgeübt werden. Denn die anspruchsvolle und umfassende Kälte- und Klimatechnik setzt qualifizierte Fachkräfte voraus. Vorausschauende Planung und ein aktuelles Fachwissen sind Grundvoraussetzung. Können Sie sich eine Zukunft ohne Kältetechnik vorstellen? Wie können Lebensmitteln, Räume, Rechenzentren, Industrieanlagen, Metzger etc. ohne Kälte- und Klimatechnik gekühlz werden? Undenkbar.

Der Beruf des/der Mechatroniker/in für Kältetechnik umfasst die Planung und Montage von Anlagen und System Kälte- & Klimatechnik. Dies umfasst ebenfalls die Planung und Montage von elektrotechnischen und elektronischen Bauteilen. Darüber hinaus müssen die installierten Anlagen auch gewartet und umgebaut werden. Die Kälteanlagenbauer sind bei spezialisierten Handwerksbetriebe oder größeren Unternehmen der Gebäudetechnik angestellt. Unternehmen die eine Vielzahl an Anlagen haben, stellen auch eigene Mechatroniker ein (bspw. Krankenhäuser).

Aktuelle Stellenangebote für Auszubildende

Interessante Videos zum Ausbildungsberuf

Ausbildungsinhalte

1. Lehrjahr
  • Welche elektrischen Größen gibt es und wie kann man diese messen?
  • Wie kann man verschiedene Werkstoffe bearbeiten? Dabei werden verschiedene Bearbeitungsmethoden gelehrt wie Anreißen, Ausrichten, Spannen, Meißeln, Sägen, Bohren, Gewindeschneiden, Spanen, Löten und Schweißen
  • Was muss man bei der Handhabung mit Hilfs- und Betriebsstoffen beachten?

2. Lehrjahr
  • Wie müssen Schalt- und Stromlaufpläne interpretiert werden?
  • Was muss man beim Installieren von Rohrleitungen beachten?
  • Was ist der Einfluss von Staub, Witterung und Sonnenbestrahlung auf Kälteanlagen?
  • Wie werden isoliertechnische Werkstoffe verwendet?
  • Wie werden elektrische Geräte auf ihre Funktion hin überprüft?

3. Lehrjahr
  • Wie werden elektrische Geräte und Bauteile zusammen gebaut und verdrahtet?
  • Was muss beim Weich- und Hartlöten beachtet werden?
  • Wer werden Absorber, Pumpen, Elektromotoren, Verdichter, Mess-, Schalt- und Regelgeräte angeschlossen?
  • Wie müssen Wärmeaustauscher und Flüssigkeitsabscheider geprüft und repariert werden?
  • Wie muss man mit Luftzustand, Feuchtigkeitsgehalt und Temperatur umgehen?

Die Ausbildung findet in einem dualen Modus und damit im Betrieb und in der Berufsschule statt. Die Örtlichenkeiten wechseln. Die Ausbildungsbetriebe werden durch die Handwerksbetriebe der Kälte- und Klimatechnik gestellt. Innerhalb der Ausbildung beim Betrieb werden die angehenden Mechatroniker/innen in den Werkstätten und beim Kunden tätig. Typische Tätigkeiten während der Ausbildung sind das Tragen von Rohren, Ablesen von Messgeräten und Nachfüllen von Kältemittel. Diese Tätigkeiten gehören zu den Routineaufgaben.

Gehalt während der Ausbildung

Bundesland Lehrjahr Gehalt
Alt 1. EUR 490
Alt 2. EUR 530
Alt 3. EUR 580
Neu 1. EUR 311
Neu 2. EUR 347
Neu 3. EUR 386

Weiterführende Links

Arbeitsmarkt

Kälteanlagenbauer/innern befinden sich in sicherer Anstellung und haben keinen Grund sich vor der Zukunft zu fürchten. Wenn man sich die Arbeitsmarktzahlen im Bereich der Kälteanlagenbauer anschaut sieht man einen sehr gesunden und bedarfsorientierten Arbeitsmarkt. Es gab im Jahr 2011 mehr als 122.000 sozialversicherungspflichtige Angestellte. Dies entspricht einer Steigerung von über 40 Prozent seit 1999. Der größte Teil der Beschäftigten entfällt dabei auf die 25-50 jährigen. Frauen und Ausländer sind im Bereich der Kältetechnik nur sehr wenig vertreten. Es existieren nur Vollzeitbeschäftige die wiederum fast alle (80 Prozent) eine abgeschlossene Berufsausbildung haben. Nur 2 Prozent der Beschäftigen hatten in 2011 einen Abiturabschluss.